Adriano Milani Comparetti (1919 - 1986)

Zurück zur Übersicht

Er war Kinderarzt, Kinderneurologe und -psychiater und leitete von 1958 - 1985 das Rehabilitationszentrum für Zerebralparesen "Anna Torrigiani" in Florenz. Dr.Anna Gidoni war seine Mitarbeiterin.

Milani Comparetti betrieb ab dem Jahr 1968 mit anderen Psychiatern (u.a. Prof.Bassaglia, Triest) die Auflösung von Sondereinrichtungen für Kranke und Behinderte. Dies wurde Ende der 70er Jahre gesetzlich verankert. Seitdem hat jedes behinderte Kind in Italien das Recht, eine Regeleinrichtung zu besuchen.

Er war ab dem Ende der 70er Jahre intensiv an Studien über die Bedeutung embryofetaler Bewegungen für die Gesamtentwicklung des Menschen beteiligt (u.a. mit dem Frauenarzt Janniruberto). Sie fanden dabei heraus, dass die motorischen Aktivitäten des Fetus ein wichtiger Bestandteil sind, um aktiv an der Geburt teilzunehmen. Die Bewegungen des Fetus und des Neugeborenen sind keine Reflexe, sondern von Beginnn an selbständige Aktivitäten mit der Intention, sich selbst aufzubauen und eine Beziehung zur Umwelt zu entwickeln.

Seite 2 >